FANDOM


Die Wilden Kerle 3 - Die Attacke der Biestigen Biester ist die zweite Fortsetzung der Die Wilden Kerle Reihe von Joachim Masannek und der letzte der Filme, der sich noch vage an die Buchvorlage hält.

Kurzbeschreibung Bearbeiten

Die Wilden Kerle haben das Spiel gegen die Nationalmannschaft haushoch verloren und sich vor Scham über diese Niederlage in alle Winde zerstreut. Aber sie haben die Rechnung ohne Nerv gemacht. Der kleine Kerl trommelt die alten Freunde wieder zusammen und schwoert sie zu ihrem grössten Abenteuer ein, dem Spiel gegen die Biestigen Biester. Doch das können sie nur gewinnen, wenn Leon seinen Mut und sein Selbstvertrauen wieder zurückgewinnt und die Wilden Kerle keine zweites Mal verrät.[1]

Handlung Bearbeiten

Nach der Blamage gegen die Nationalmannschaft, die mit einem 25 zu 1 endete, gibt es die Wilden Kerle nicht mehr. Leon ist abgehauen und mit ihm hat sich der Rest der Mannschaft in alle Winde verstreut.

Nun liegt es an Nerv, als allergrößter wilde Kerle Fan, diese Situation wieder gerade zu biegen. Er büchst von Zuhause aus und sein Weg führt ihn zum Teufelstopf. Dort muss er mit Schrecken feststellen, dass das einst prächtige Stadion zur Ruine verkommen ist: überall liegt Gerümpel, die Zaunwände sind mit Graffitis beschmiert und zu allem Übel türmen sich die hinterlassenen Herausforderungen potenzieller Gegner haushoch. Und von den stolzen Wilden Kerlen fehlt jede Spur.

Da tauchen die Biestigen Biester auf und fordern ein Spiel, ein Spiel dass ein für alle Mal klar stellen soll, wer die wildeste Fußballmannschaft der Welt ist. Somit locken sie Leon aus der Reserve, der den Kontrahenten, der vor ihm steht nur allzu gut kennt: Sein ehemaliger bester Freund Fabi fordert ihn heraus.

Das kann Nerv natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Er versucht Leon zu überzeugen die anderen Kerle zu vereinen, um das Match antreten zu können, doch Leon weigert sich, da das alles für ihn reiner Kinderkram und Zeitverschwendung ist.

Nerv sieht das jedoch anders, er schafft es Maxi, Juli, Joschka, Raban und Vanessa ausfindig zu machen, wobei letztere es endlich schafft Leon zu überzeugen, dass er genug Mumm hat einen Neuanfang zu starten. Markus und Marlon, die sich von Maxi nicht umstimmen ließen mitzukommen, bleiben vorerst zurück.

Die anderen besuchen Hadschi ben Hadschi in seiner Heimerfinderwerkstatt und decken sich mit fahrbaren Untersätzen, neuen Trikots und Proviant ein, um das Geheimversteck der Biester zu finden.

Nachdem einige moralische Unstimmigkeiten, bezüglich Leons Verlässligkeit geklärt werden konnten, machen die Kerle sich auf zum Steinbruch der Biester. Bei einem Wettrennen geht Leon verloren. Da die anderen nur einen Zettel finden, auf dem steht, er sei nach Hause gefahren, weil er zu viel Angst vor dem bevorstehenden Spiel hat, glauben sie, er wäre tatsächlich gefahren, bis sie den Steinbruch finden und sehen, dass Fabi und die Biester hinter der Intrige stecken. Sie haben Leon entführt, mit der Hoffnung seinen und den Willen der anderen Wilden Kerle durch sein erneutes Verschwinden zu brechen.

Leon geht indes Fabis Motiven für die Herausforderung auf den Grund und ist kurz davor den "Vertrag" der ihm vorgelegt wurde zu unterschreiben und somit aufzugeben, bis der Rest der Wilden Kerle im Steinbruch auftaucht und ihn warnen das zu lassen. Die Gruppe wird in eine Falle aus Netzen gelockt, jedoch in letzter Minute durch Marlon und Markus verstärkt, die mit einem Kart durch das Tor der Biester brechen und ihnen weitere "Waffen" von Hadschi aushändigen, mit denen sie die Biestigen Biester in die Flucht schlagen können.

TrailerBearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. Laut Joachim Masanneks offizieller Webseite